Die Netherrealm Studios haben in den letzten Jahren nicht nur erfolgreich ihre Hausserie mit Mortal Kombat X auf Vordermann gebracht, sondern ebenso mit Injustice ein verdammt gutes Prügelspiel mit den Comic-Charakteren aus dem DC-Universum geschaffen. Gute vier Jahre später gibt es mit Injustice 2 nun die Fortsetzung. Und meine Fresse: Was für eine Fortsetzung das ist!

Weshalb die zweite Teil der DC-Klopperei in nahezu allen Belangen begeistern kann, erklären Cosplayerin Miette Amalie und Micha im Cast.

Wer gerne einen Blick auf die Cosplay-Fotos von Miette werfen möchte, findet viele davon auf Deviantart.

  • DocMoody

    Sehr schöner Cast, der mit den vielen guten Stimmen zum Spiel und den tollen Gesichtsanimationen selbst mich Beat’emUp-Muffel überzeugt.

    Schöne Folge und tolle Gästin. Wenn da nicht wieder der obligatorische Batman-Rant wäre.;)
    Ich will da jetzt auch keine vergebliche Überzeugungsarbeit leisten. Nur zwei Punkte, die selbst in den Filmen und den Spielen sehr deutlich rüberkommen sollten, wenn man nicht bewusst mit offenen Augen schläft:

    – Die Polizei von Gotham ist zu tiefst korrupt und von der Mafia unterwandert. Da einfach nur Geld draufzuschmeißen würde so gar nichts ändern.

    – Dass Batman niemanden tötet, selbst die, die es vermeintlich verdient hätten, rührt halt aus seiner eigenen Erfahrung her. Er möchte halt nicht noch mehr Waisen und Angehörige, die Tote betrauern müssen, hinterlassen.
    Eine Figur mit so einer großen moralischen Überzeugung, auch wenn man diese nicht ohne Einschränkungen teilt, ist in meinen Augen deutlich reizvoller, als bspw. die Marvel-Helden, wie sie im MCU dargestellt werden. Zwar auch eher moralisch überlegen, aber wenn man genauer hinsieht, kommen viele ihrer Gegenspieler ums Leben, auch die, die nicht ansatzweise so mächtig sind.

  • Sarah

    Hahaha, wenn ich kommentiere, wisst Ihr ja schon was kommt:
    Erstmal: Super Cast, sehr sympathische Gästin und Ihr habt gut rübergebracht,was den Spaß von Injustice ausmacht…. Aber…*räusper*…
    Bitte bitte bitte „upt Euer Game“, wenn Ihr über Comics redet. Comics sind kein Genre, sondern ein Medium und wenn man dauernd „Comics“ sagt und dabei das Superheldengenre meint, reproduziert das einfach ein Klischee, was uns Comiczeichnern die Arbeit hier in Deutschland so schwer macht. Wenn Micha sagt „Ich kann mit Comics nichts anfangen!“ und in anderen Folgen vorkommt, dass Micha Berserk und Uzumaki gelesen hat, zeigt mir das mal wieder wie wenig Verständnis es hierzulande auch bei einer jungen popkulturaffinen Gruppierung dafür gibt, was Comics eigentlich sind. Mangas sind Comics, Graphic Novels sind Comics, Superheldencomics sind Comics. Es gibt eine komplette Bandbreite an unterschiedlichen Stoffen, wie in jedem anderen Medium auch. So wie Videospiele mehr als nur Super Mario sind. Vielen Dank fürs Lesen, ich weiß, die LEier habt Ihr schon öfters von mir gehört. Aber vielleicht könnt Ihr verstehen, dass mir das Thema am Herzen liegt. Macht halt einen großen Teil meines Lebens aus. So wie Videospiele bei Euch eben. :)

Insert Moin © 2017