Shift Happens ist ein Puzzle-Plattformer des Münchner Entwickler Klonk Games. Die Spieler übernehmen die Steuerung über Bismo und Plom, einen dicken und einen dünnen Blob. Der Clou: Auf Knopfdruck kann man die Körperform beider Figuren tauschen. Und das muss man auch, um die Rätsel zu lösen und zum Ausgang des Levels zu kommen. Das geht alleine aber natürlich drängt es sich auf, Shift Happens im Koop zu spielen – online oder am besten gemeinsam auf dem Sofa.

Ob das Spaß macht, das bespricht Daniel mit Lisa von GIGA Games im Podcast.

  • Hannes Bambel

    Jetzt muss ich doch aber mal meinen Senf zu den Einspielern von den Patronen geben. Sorry…aber die sind ja mal alle bisher schrecklich geschwollen furchtbar…zum Fremdschämen. Wer hatte denn diese Idee???
    An alle Patronen: Nochmal Sorry…is nix persöhnliches, aber das wirkt leider alles auf mich extremst gekünstelt

    • y so mad lul

    • Manuspielt

      Die Idee war von den Patreons, ist im Gespräch mit uns im Discord-Channel spontan entstanden und soll genau das sein: eine kleine, nette Aktion – das sind keine „von uns“ geschriebenen Witze oder Texte, sondern meist direkt im Kontext dieser kleinen Aktion aufgenommene Bits. Ich fand die Aktion charmant und die 20-30 Sekunden eine total schöne Geste.

    • keiner einer

      Lieber Hannes Bambel,

      du bist ganz herzlich dazu eingeladen diesen Missstand zu beheben und selbst eine Einreichung zu machen.
      Zum gekünstelten Ton sei soviel zu sagen, dass bei uns allen schnell der Gedanke verfestigt war, dass es sich ja um Werbung handele und wir dem entsprechend eine gekünstelte Stimme an den Tag legen müssten.
      Ich freue mich aber schon auf deinen Beitrag (ganz ehrlich) den Abwechslung ist immer gut.

      Grüße

      keiner einer

      • Hannes Bambel

        So bald ich anfang hochdeutsch zu sprechen wirkt des bei mir Pälzer automatisch gekünstelt…Ne Quatsch, so schlimm ist es bei mir dann doch nicht, aber ich würd mich glaub ich eh net trauen meine Stimme hier zu offenbaren. Außerdem finde ich die ganze Aktion…naja…lächerlich. Ich bin total der Fan von Insert Moin und seinen Schirmherren, aber leider befürchte ich dass das alles nix bringt. Insert Moin is schon ewig am Start und hat es bis jetzt noch nicht geschafft ordentlich Umsatz zu machen. Wenn ich da auf der anderen Seite Auf ein Bier mit 16 000 Öcken seh, die sie in recht kurzer Zeit erwirtschaftet haben, dann seh ich da leider Schwarz…sorry…ich bin generell sehr pessimistisch

      • keiner einer

        Ich glaube ich spreche da für die ganze Community, wenn ich sage, dass Dialekt kein Scheiterungsgrund ist. Der momentane Patreonstand ist skandalös niedrig da stimme ich dir zu. Um so mehr finde ich, dass da jedes gute Mittel genutzt werden sollte. Vorschläge, wie man mehr Hörer gewinnen und überzeugen kann Patreon zu werden sind immer willkommen.

Insert Moin © 2017