WalkingDeadPinball

Die Zen-PinballReihe von Zenstudios versucht seit einigen Jahren, die Kultur der Pinball-Spiele digital am Leben zu erhalten. Dank einem günstigen Einstiegspreis (man kauft die Tische einzeln, das Grundspiel ist gratis) und beliebter Lizenzen (Star Wars, Marvel, The Walking Dead und jetzt Southpark) schaffte es Zenstudios, dass wir Zen Pinball in schöner Regelmäßigkeit auf einer der tausend verfügbaren Plattformen spielen. Daher wird es höchste Zeit, mal darüber zu podcasten!

Dazu eingeladen haben wir zwei Gäste: Robert von fm4 hat einen Blog eröffnet namens „The Ball is wild“, in dem er sich mit der Pinball-Historie beschäftigt und Tutorial-Videos zu nostalgischen Tischen produziert und Christian hat sich vor allem dadurch qualifiziert, dass er quasi IMMER und BEI JEDEM TISCH über Manu in der Highscoreliste steht. (Gut, das ist auch nicht wirklich schwer)

Anmerkung: Sorry für ein paar technische Probleme mit der Skype-Verbindung und Mikrofon-Schwankungen. Die Probleme sind inzwischen bekannt und hoffentlich behoben.

  • Erik

    Bei Steam heißt das Spiel „Pinball FX2“. Zen taucht da im Namen nicht auf.

    Ihr hattet doch nicht etwa den hier:
    http://www.handheldmuseum.com/Unknown/Pinball.htm

    Pinball Arcade kann man auch hochkant spielen, so habe ich
    meinen neuesten PC-Monitor eingeweiht. Es gibt leider keine
    ganz flache Ansicht (dafür braucht man eventuell eine
    Engine wie Future Pinball oder Visual Pinball).

    Gerade Pinball Arcade muss man natürlich auf ganz großen
    Monitoren spielen, also ist die Antwort Steam+PC+Pivot-Monitor.
    Die Highscore-Eingabe am PC ist leider auch noch verbuggt – auch
    da funktioniert das Gamepad am besten.

    Die genialen Tische von ProPinball gibt es gerade bei gog.com für 50%.

  • Hi,

    es ist übrigens möglich die Tische die man auf der 360 gekauft hat kostenlos auf die One zu übertragen. ;-)

    gruß
    Gnislew

  • Als Jugendlicher hatte ich auch einen eigenen Flipper, den mein Vater dem Kneipenwirt unseres Vertrauens abgekauft hatte, Es handelte sich dabei um „Spring Break“ von Gottlieb, ein Spiel von 1987.

    https://www.youtube.com/watch?v=ASPTmWZaLNE

    Fun Fact: Auch bei meinem Flipper war Christian immer über Manu. Habe mich damals gewundert, wer diese Leute sein sollen, jetzt weiß ich es.

  • Erik: Oh, du hast Infos zu dem Tabletop/Handheld gefunden! Wer wirklich dahintersteckt und wie das Teil heißt, ist aber wohl immer noch nicht gelüftet ;)

    Gnislew: Danke für die Info, wusste ich nicht. Vor ein paar Wochen/Monaten ging das meines Wissens noch nicht. Allgemein ist die Übertragung von gekauften Tischen aber immer nur zwischen Geräten vom selben Hersteller möglich – war logisch ist, aber im Falle von Zen- und Pinball Arcade-Tischen eben zu mitunter hohen Kosten führt, wenn man sie nicht nur auf einem System spielen möchte.

  • Pingback: Die letzten und nächsten 24h, Samstag, 15.11.2014 | die Hörsuppe()

Insert Moin © 2017