Assassin’s Creed Chronicles: India ist der zweite Teil des 2,5D-Spinoffs der großen Ubisoft-Reihe. Aquarell-Grafik und Schleichmechaniken begeisterten uns im ersten Teil, der in China spielte (siehe IM1276). Daher waren Manu und Daniel gespannt, wie sich die Serie im neuen India-Setting weiterentwickeln würden.

Unser Gast, Robin von Hooked, ist hingegen erst mit dem aktuellen Indien-Teil eingestiegen. Ohne Vorwissen und mit gänzlich anderer Erwartungshaltung an das Spiel, kommt Robin interessanterweise zu einer ähnlichen Spielerfahrung, aber auch zu einem ganz anderen Fazit über Assassin’s Creed Chronicles: India. Zu welchen und warum, das erklärt er bei Manu und Daniel im Podcast.

  • Alri

    was hat euch eigentlich der play button angetan? ;P

    grüßle

    • Das ist ein simpler Test. Nur wer scrollen kann, soll den Podcast hören können. So halten wir den Pöbel fern. ;-)

      • André

        Habt ihr deshalb auch den Präfix beim Dateinamen weggelassen? Das waren wieder 2 Sekunden um die Dateiliste zu überfliegen. :D

  • André

    Ich glaube 2.5D ist eher ein technischer Begriff, der vielleicht auch mal vom Marketing aufgegriffen wird. Ist auf jeden Fall schon älter, gibt auch keine völlig einheitliche Bedeutung. Der Begriff wurde zum Beispiel für das Pseudo-3D der Engines vom Doom-Typ verwendet oder für die Kombination von 2D-Umgebung mit 3D-Objekten. Wenn das richtig verstanden habe, meintet ihr ja eigentlich gestapelte 2D-Ebenen, zwischen denen die Spielfigur gelegentlich wechseln kann. Bin gar nicht so sicher, ob das darunter fällt.

  • Xalloc

    2,5D sind für mich Spiele, die eine klassische 2D-Ansicht haben, aber mit einer 3D-Engine arbeiten. So fällt für mich z. B. auch Donkey Kong Country Returns darein. Little Big Planet dann aber genauso, auch wenn man mehrere Ebenen hat, läuft man ja meist nur nach rechts und links und vor allem die Ansicht ist ja immer gleich.

    An Alien Isolation habe ich mich noch nicht getraut, aus dem gleichen Grund weshalb ich mir diese Assassin’s Creed Abgleger wohl auch nicht angucken werde: Ich bin kein Schleicher ;) Trotzdem interessiert mich AI schon. Ich spiele gerade mit Begeisterung SOMA, dort interessiert mich aber am meisten diese Mensch-Maschine-Thematik und was dort mit mir überhaupt passiert. Eine Art Schleichpassage gegen ein bestimmtest Wesen (wer es gespielt hat wird wissen was ich meine) hatte ich auch schon und das hat mir weniger gefallen. Spricht allerdings auch irgendwie für das Spiel, es soll ja nervenaufreibend sein. Trotzdem erkunde ich lieber in Ruhe und selbst dort ist es ja gruselig. Meine Frage ist jetzt wie ihr das einschätzt: Könnte mir Alien Isolation auch gefallen, wenn mir SOMA gefällt?

    • Wenn du SOMA magst, dann ist Alien Isolation genau dein Ding. Etwas weniger philosophisch zwar, aber dafür tolles Film- und Oldschool-SciFi-Flair.

  • Nico

    Ich denke das Mysterium um die seltsamen Veröffentlichungszeiten der einzelnen Episode ergibt sich aus der Entwicklung: Teil 1 wurde entwickelt und da hier erstmals das komplette Spielprinzip entwickelt wurde. Im Anschluss konnten dann zwei Teams parallel an den beiden Nachfolgern arbeiten, weshalb diese nun kurz nacheinander erscheinen.

    Ich finde diese Reihe grandios, sie ist jedoch am PC ohne Controller kaum zu spielen, da die Umsetzung für Maus und Tastatur wirklich unterirdisch ist. Das ist leider sehr schade, dass man hier so eine 0815 Portierung vorgesetzt bekommt.

Insert Moin © 2017