Kurz, minimalistisch, und daher auf dem ersten Blick auch unscheinbar: Home von Benjamin Rivers scheint lediglich eine Retro-2D-Version von großen Horrorklassikern aus dem Survival Horror-Genre zu sein, doch tatsächlich steckt hinter dem für PS4, Vita, Mac, PC und iOS verfügbaren Adventure weit mehr dramaturgische Finesse, als man vermuten mag.

Warum dieses kleine Spiel unheimlich clever geschrieben ist und unbedingt einen Blick wert ist, erklären heute Micha und Jan-Ole im Cast.

Am Anfang der Folge hat Micha kurz über sein eigenes Horrorspiel gesprochen, dass sich gerade auf Kickstarter befindet. Die Kampagne zu “Pineview Drive: Rising Storm” könnt ihr hier finden. Und das ist das Kampagnen-Video:

  • Giskard

    Irgendwie habe ich den halben Cast gedacht, Ihr redet von Lone Survivor. Bis ich gemerkt habe, dass es ein ganz anderes Spiel ist…

  • Onkel Erika

    Ah, Lone Survivor, das war’s! Hatte beim Hören auch immer zwei sehr ähnliche Spiele im Kopf, die sich in der Erinnerung vermischt haben. Die beiden kamen damals entweder gleichzeitig raus oder ich hatte sie gleichzeitig entdeckt.

    Finde es toll, das ihr jetzt noch über das Spiel gesprochen habt!

    Zwei Anmerkungen noch:
    Gerade bei solchen Spielen könnt ihr den Nicht-Spoiler-Teil doch eher kurz halten. Es war schon sehr anstrengend zu hören, wie ihr zunächst verkrampft um Spoiler herumlaviert habt. Dabei hätte es doch gereicht zu sagen “Home ist ein düsteres 2D-Horror-Adventure im Pixel-Look. Es ist nicht teuer und dauert nur 1-2 Stunden. Absolute Empfehlung, alles andere können wir leider nur mit Spoilern besprechen, also spielt es jetzt und kommt dann wieder.” Oder so ähnlich ;) Danach dann die ganze ganze wunderbare Analyse die ihr gemacht habt.

    Am Ende meinte Jan-Ole dann noch das er die Spielzeit/Preis-Bewertung Unsinn findet. Ich finde es auch Quatsch, davon eine Empfehlung abhängig zu machen. Für den einzelnen Spieler finde ich Infos zur Spielzeit allerdings schon wichtig. Gerade wer sich nur wenige Spiele kauft möchte vielleicht nicht 20€ in ein Spiel investieren, das nach 2 Stunden durch ist.

    • Resonance Of Fate

      Oh, das ist ein überraschend! Aber der Retro-Look kann sich schnell mal vermischen.
      Wobei die Spiele doch noch einen stilistisch starken Unterschied aufweisen, den man jedoch nicht sofort im Kopf hat, wenn der letzte Durchgang schon eine Weile her ist.
      Kleine Info noch: Lone Survivor kam 2012 raus und Home ein Jahr darauf, du wirst sie wahrscheinlich gleichzeitig entdeckt haben. Und sollte jemand daran denken sich Claire anzutun – auch ein Horror-Adventure im Pixel-Look – seht davon ab – ernsthaft!
      Abschließend noch Danke für die Rückmeldung. Verdammt, ich soll doch keine langen Antworten mehr schreiben.

Insert Moin © 2015