Anybody Out There: Dead City

Anybody Out There – Dead City ist ein Text-Adventure, welches komplett innerhalb einer simulierten Chat-Applikation erzählt wird. Das Dialogspiel wurde von dem deutschen Studio Everbyte entwickelt und ähnlich wie auch bei Lifeline hat man als Spieler die Illusion, mit einem fremden Menschen zu „chatten“. In diesem Fall mit Sam, der oder die sich in einer ausbrechenden Zombie-Apokalypse wiederfindet. Ob und wie Daniel und Manu AOT: Dead City fesseln konnte, erfahrt ihr im Podcast.

 

 

  • Ich habe Lifeline und auch den nachfolger gespielt und fands unterm strich ganz cool.
    Ich fände es gut wenn dieseGames auch etwas penetranter sein könnten. Also das wenn man eine Nachricht innerhalb von X Sec/Min nicht beantwortest das dann etwas uncooles passiert.

    Heutzutage sitzen doch eh alle an ihren Smartphones und bei jedem Bzz Bzz wird es in die Hand genommen ,warum dann auch nicht bei solche einem spiel nicht?

    Finde da sollte alles imersiver sein. Vielleicht verknüpft mit der Position oder das auch mal ein „Anruf“ kommt :)

    • ja, definitiv. Ich finde auch, dass Dead City sich „zu wenig traut“, das sagen wir ja auch im Cast. Wenn man so einen Anruf verpasst, dann stirbt der fucking Charakter halt. Aus, vorbei. Ich würde so ein Spiel auch so gestalten, dass man es nicht ein zweites Mal starten kann. Es gibt nur EIN Leben.

      • Naja sooo krass würde ich das nicht machen. Man darf dann später per IAP nochmal spielen oder wiederbeleben :D

  • Falls der Hörer an ähnlichen Spielen wie Lifeline und Anybody Out There interessiert ist: Ich habe auf meinem Tumblr eine Reihe ähnlicher Spiele aufgelistet. http://playstar.tumblr.com/post/162596037167/virtual-device-messenger-spiele (Das wäre für einen Kommentar sonst etwas viel geworden.)

Insert Moin © 2017