Ja, der Micha hat Frühjahresputz gemacht. Nicht anders ist zu erklären, weshalb er erneut ein altes Interview hervorkramt, dass von seinem Besuch auf der Game Connection 2014 stammt. Dort hat er mit dem Entwickler Mipumi Games aus Wien gesprochen und in Erfahrung gebracht, was das kleine Unternehmen macht. Dieses ist heute auch noch am Start und scheint erfolgreich zu sein: Sie helfen an dem kommenden Hitman-Titel mit.

In der heutigen LeBrunch-Folge behandeln wir wieder Berufe in der Spielebranche. Rede und Antwort steht uns heute Boris Lehfeld. Er arbeitet beim BIU und ist unter anderem dafür verantwortlich, dass wir uns jedes Jahr im Sommer in Köln auf der gamescom treffen und feiern. Wie sieht der Tagesablauf eines „Senior Manager Public Events & Cooperations“ aus? Wie bereitet man sich auf so einen Großevent vor und wie bekommt man die größte Spielemesse der Welt gewuppt? Was macht Boris das restliche Jahr über und was hält er von der immer stärker werdenden „YouTube“-isierung des Messe-Rahmenprogramms?

klemensInterview mit dem Brettspiel-Illustrator Klemens Franz aus Österreich, der mit Agricola direkt über ein Großprojekt in die Branche einsteigen konnte.Wir befragen ihn im Podcast, wie es dazu kam, wie sich seine Karriere seitdem entwickelt hat, was man beim Gestalten von Spielen bedenken muss und wie stark sich die Videospiel- von der Brettspiel-Szene unterscheidet.

In unserem heutigen Interview-Podcast geht es um die sagenumwobene Insel Puerto Patida. Dabei handelt es sich weder um ein Brett- noch um ein Videospiel, sondern um eine virtuelle Insel voll mysteriöser Gestalten und Geheimnisse, die den Mittelpunkt des gleichnamigen Rätselpodcasts darstellt. Das Projekt wird geleitet und moderiert von Johannes ‚ohneQ‚ Wolf. Im Gespräch erklärt uns Johannes, wie er und sein Team das Projekt leiten, welche Ziele sie damit verfolgen und wie so eine Produktion abläuft.

jonhareJon Hare ist Spieldesigner und war in den 90er-Jahren mitverantwortlich für Spiele wie  Cannon Fodder und Sensible Soccer und hat die Firma Sensible damals mitgegründet. Auch wenn er die Rechte am Namen »Sensible« nach dem Verkauf an Codemasters nicht mehr inne hat, so möchte er dennoch einen »spirituellen Nachfolger« der bis heute beliebten Sensible-Soccer-Reihe mit der Hilfe von Kickstarter umsetzen. Die Crowdfunding-Kampagne für das neue Projekt namens Social Soccer läuft noch etwas über 20 Tage und das Funding-Ziel liegt bei umgerechnet ca. 425.000 Euro (300.000 Pfund). Was genau Jon Hare mit dem Projekt vorhat, wie und ob er mit Fifa und PES konkurrieren möchte und warum die goldenen Amiga-Zeiten nie mehr wieder kommen, erfahrt ihr im heutigen Interview-Podcast mit Mr. Hare.

cg_christianeLetzte Woche fand in Hamburg vom 15. bis 19. September 2015 zum achten Mal das „PLAY – Festival für kreatives Computerspielen“ statt. In über 150 Programmpunkten wurde gezeigt, welche kreativen Potenziale und Emotionen Computerspiele enthalten. Das Festival PLAY15 wird jährlich von der Initiative Creative Gaming e.V. veranstaltet und zeigt, was Games mit Kunst, Bildung, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zu tun haben.

Klingt erstmal gut, doch wie muss man sich das genau vorstellen? Wozu braucht man dazu ein Festival? Wer ist eigentlich die Zielgruppe und wie kommt man dazu, so ein fast ganzwöchiges Großprojekt auf die Beine stellen zu wollen? Und wie finanziert sich das?

Diesen Fragen stellt sich eine der Organisatorinnen des Programms Christiane Schwinge heute im Podcast.

Sponsoren-Hinweis

saelogoWenn auch Ihr einen Job in der kreativen Spiele-Industrie sucht, dann könnt ihr es natürlich ähnlich machen wie unser heutiger Gast und ein eigenes Festival auf die Beine stellen – oder ihr geht den sicheren Weg und macht ein Studium bei unserem Sponsor, dem  SAE Institute. Dort gibt es verschiedene Studiengänge zum Fachbereich Games, z.B. »Game Art & 3D Animation« oder »Game Programming«. Alle Infos zu den Kursen, den Lerninhalten, Berufsbildern und Standorten findet ihr auf der dafür eingerichteten Informations-Seite: www.sae.edu/insertmoin

Paul-Dalg-pJeder kennt die bunten Aufkleber auf Spielepackung, die die Altersempfehlung aussprechen. Aber wie genau entsteht so eine Alterseinstufung eigentlich? Was macht eigentlich die USK? Um diese Frage zu beantworten haben wir uns Paul Dalg, den Online-Beauftragten der USK zum Brunch eingeladen. Er erklärt uns den genauen Ablauf des Bewertungsprozess, den Aufbau des Gremiums, wie sich die gemeinnützige GmbH finanziert und wie getestet wird. Natürlich sprechen wir auch über das berühmt gewordene USK18-Logo auf dem neuen Mortal Kombat X oder wie sich die Entscheidungen der USK über die Jahre verändert und weiterentwickelt haben.

Sponsoren-Hinweis

saelogoWenn auch Ihr einen Job in der Spielebranche sucht, dann könnt ihr es natürlich ähnlich machen wie unser heutiger Gast und euch als Spieletester initiativ bei der USK bewerben – oder ihr geht den sicheren Weg und macht ein Studium bei unserem Sponsor der aktuellen Folge SAE Institute. Dort gibt es verschiedene Studiengänge zum Fachbereich Games, z.B. »Game Art & 3D Animation« oder »Game Programming«. Alle Infos zu den Kursen, den Lerninhalten, Berufsbildern und Standorten findet ihr auf der dafür eingerichteten Informations-Seite: www.sae.edu/insertmoin

Auf der gamescom sprachen wir mit Gameplay Director Patrick Fortier und Producer Olivier Proulx über Transhumanismus, welchen Teil ihres Körpers sie selber augmentieren würden, ob der Begriff „Mechanical Apartheid“ intern zu Diskussionen führte und natürlich beantworten die beiden die wichtigste Frage von allen: Wird man Bossgegener im neuen Deus Ex – Mankind Divided zu Tode quasseln können?

Dies und mehr im Interview (englisch).

Virtual Reality war das große Thema der gamescom in Köln in der vergangenen Woche. Auch Ubisoft zeigte einige Demos von Spielideen, die speziell für die neuen Brillen gedacht sind. Beispielsweise Eagle’s Flight, bei dem man als Spieler in den Körper eines Adlers schlüpft und sich mit anderen Spielern Luftkämpfe üebr den Hausdächern von Paris liefert. Entstanden und umgesetzt worde ist diese Idee im Ubisoft Funhouse, dem brandneuen Innovations-Inkubator innerhalb von Ubisoft Montreal. Auf der gamescom hatten wir die Gelegenheit mit Patrick Plourde, dem Gründer und Vizepräsidenten des Funhouse, zu sprechen.

Die heutige Folge ist daher heute zweigeteilt: Zu Beginn reden Manu und Daniel über ihre Erfahrung mit der Eagle’s Flight-Demo. Im Anschluss folgt das Interview mit Patrick, in dem er die Idee und das Konzept des Ubisoft Funhouse erläutert. Das Gespräch findet auf Englisch statt.

Patrick haben wir übrigens auch bereits in Folge 976 interviewt, weil er auch eine der kreativen Köpfe hinter Child of Light ist.

Silja Rheingans ist heute Morgen bei Daniel zu Gast. Die arbeitet unter anderem für die Gamesweek Berlin und ehrenamtlich für die USK. Heute spricht sie aber im Podcast über ihr neues Projekt: das Game Cinema. Die Organisatoren bezeichnen es als „local Mutliplayer-Event“. Es findet in einem Kino statt, zum Start auf das Babylon in Berlin beschränkt.

Was man mit dem Game Cinema genau vorhat, warum es Spaß machen könnte und ob in Zukunft auch eine Expansion in andere Kinos und Städte geplant ist; darüber spricht Silja im Podcast.